Das Bahnhofsgebäude des Bahnhofs Oberschirma entsteht – Ganz aus Pappe!

Bei meinem Ausflug in die Baugröße H0 sollen vor Allem mal ungewöhnliche oder auch nicht konventionelle Techniken angewandt werden.

So ensteht das Bahnhofsgebäude des Bahnhofs „Oberschirma“ aus einem fotorealistischen Bausetz der Firma „MAKAMO“ hier das Bild des Bausatzdeckblattes:

Das Deckblatt des MAKAMO-Bausatzes „Niederkornitz“

Es ist wesentlich aufwendiger einen Kartonbausatz zu bauen. Dieses soll in loser Folge bildlich dokumentiert werden.

Als Erstes wurden die Wandteile des höheren Gebäudeteils grob ausgeschnitten .

Mittels Bastelkleber wurden die groben Teile auf einen Fotokarton aufgezogen.

Die verstärkten Wandteile werden mittels eines Bastelcutters ausgeschnitten. Später habe ich dafür ein Bastelskalpell benutzt.

Die Fenster werden ausgeschnitten um mittels Aufdoppelungen Tiefe in das Gebäude zu bringen.

Hier sind die vier Wandteile bis auf das Fachwerk fertig.

Bei dem linken Wandteil ist das Fachwerk schon aufgedoppelt und mit Farbe behandelt.

Soweit der heutige Stand. Bei neuen Arbeitsergebnissen wird es einen neuen Bericht geben.

Dieser Beitrag wurde unter Exkursion zu H0 - Winter in Oberschirma, Gebäudebau, Tipps und Tricks veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.