Der Trassenbau beginnt

Auch der heutige Sonntag war vom Wetter nicht wirklich für Unternehmungen geeignet. Also ging der Bau meines Projektes “Laasow/Spreewald” weiter. Zuerst wurde mein Messfehler in der Grundplatte ausgemerzt. Ich hatte mich bei der Konstruktion vermessen und es blieb ein Loch in der Grundplatte. Die beiden Löcher auf der Schauseite wurden mit Reststücken verschlossen:

Das “Konstruktionsloch ist verschlossen.

Weiter ging es mit dem Beginn des Trassenbaus. Dabei wird die Trasse der Spreewaldbahn auf eine Höhe von 60 mm über der Grundplatte festgelegt. Damit verläuft Sie im Vergleich zur Blende auf einem Damm von einem Zentimeter und es genügend Platz um den Wasserspiegel der Spree und der Entwässerungsgräben auf ca. 20 mm unterhalb der Blende festzulegen. Ich denke das wird realistisch aussehen.

Der erste Trassenunterbau aus 4mm Sperrholz.

In die Ausschnitte werden noch Querstreben eingefügt.

Danach habe ich eine erste Stellprobe mit dem VT 133 gemacht;

Gesamtüberblick

Triebwagen und Unterkonstruktion

Das Loch im Schaustück wird dann mit Bäumen kaschiert.

Ich denke , das ich in der Zeit des Lockdowns weiter Fortschritte im Bau machen werde.

Ulrich Thorhauer, 01.11.2020

Dieser Beitrag wurde unter Doch wieder Schmalspur - Laasow/Spreewald (H0m) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.